Anhalten – Aussteigen – Rückverbinden –  Seele stärken – neu Ausrichten – Einsteigen – Klar weitergehen

Schwitzhüttenzeremonie

Geeignet für Übergänge: Hochzeiten, Geburtstage, Übergänge in neue Lebensabschnitte, Trennungen,  Traueranlässe, Teambuilding, dem Setzen von Heilimpulsen


Wie läuft so eine Schwitzhütte ab?


Die Zeremonie geht los, wenn Du Dich dazu entscheidest an ihr teilzuhaben und ist nicht auf den Aufenthalt in der Hütte beschränkt. Sie umfasst auch die mentale Einstimmung, das Ankommen in der Gruppe, den Aufbau und auch den Abbau. Sie wirkt Tage, Wochen - manchmal noch länger nach. Dies ist ganz individuell. 


Die Hütte selbst gilt als Bauch von Mutter Erde. Das Feuer in dem die Steine erhitzt werden, repräsentiert das Männliche. Die Steine sind der Samen, welcher im Feuer des Männlichen zur Reife gebracht und dann in den Bauch von Mutter Erde (die Hütte) eingepflanzt wird.


Nun öffnet sich der Raum der "Schwangerschaft" für uns und wir gehen zurück in den "Mutterleib". Nach vier Runden gebären wir uns wie neu aus dem Schoß der Mutter.


Praktisches:


Wir treffen uns und kommen gemeinsam an. Mit einem Redekreis starten wir, damit wir voneinander wissen. Dann besprechen wir den Ablauf. Neulinge bekommen eine Einführung. Als Nächstes bauen wir gemeinsam den Platz auf. Nun ist es Zeit die Intentionen zu teilen. Danach wird das Feuer entzündet. Jetzt öffnet sich der Raum für Stille oder andere rituelle Dinge. Diese sind angepasst an die Ausrichtung der Hütte und persönliche Themen.


Wenn die Steine glühen, gehen wir gemeinsam in die Hütte. Dies ist ein gemeinsamer Gebetsraum in dem wir danken, einladen, loslassen. Er geht über vier Runden.


Dann gehen wir gemeinsam aus der Hütte raus, nehmen uns Zeit zum "wieder Ankommen". Die Hütte wird gemeinsam abgebaut und es ist Zeit für eine Suppe.

Du kannst mich buchen:

Honorar/Tag: 400,- EUR je Tag

(Ich bringe mein eigenes Handwerkszeug mit: Räucherwerkzeug, Wassergießer-Utensilien, Redestab)


Fahrtkosten und ggf. Kosten für den Platz und Material fallen extra an.

Ist das was spirituelles?


Ja, das ist es. Es ist in meiner Welt die Rückverbindung zu unseren geistigen Wurzeln. Du selbst bestimmst den Ausdruck dessen. Das heißt, ich gebe nichts vor. Ich spreche Einladungen aus und Du nimmst, was stimmig ist für Dich. Es gibt keine Dogmen.











Ich nutze derzeit hier im Hohen Fläming eine Schwitzhütte auf dem Naturcamp von Anke Bolz.

Hier sind alle nötigen Materialien (Decken, Holz etc.) vorhanden. Dieser Platz kann dann gemietet werden. Es fallen keine Fahrtkosten an. Ich komme aber auch gern an einen anderen Schwitzhütten - Platz

Kennengelernt habe ich Schwitzhütten in der Tradition des Deer-Tribe und des Bärenstamms. Später kamen dann noch Menschen hinzu, die ihren eigenen, intuitiven Weg in der Leitung der Zeremonie gehen und die indianischen Traditionen an die europäische Kultur und Natur angepasst haben.


Dies ist auch mein Weg. So biete ich dieses Ritual mit meinem Team zu den Jahrekreisfesten an.


Teilnehmerstimme Schwitzhütte


Anja M.

Ich habe zwei Schwitzhütten unter der Leitung von Zordan erlebt und habe beide sehr genossen. Ich konnte Kraft tanken und meine Ziele und persönliche Ausrichtung justieren. Die Leitung ist angenehm fließend und integriert vorhandene Impulse. EMPFEHLUNG!

Dies ist KEIN Angebot, welches den Arzt und Therapien ersetzt! Eine Zeremonie beinhaltet lediglich eine Stärkung der geistigen Ausrichtung auf Gesundheit und bleibt eigenverantwortlich. 


Teilnehmerstimme Silvesterhütte


Sarah W.

Ich wollte dem Jahr einen krönenden Abschluss geben und schon lange an einer Schwitzhütte teilnehmen. An diesem letzten Tag des Jahres war es endlich soweit. Die Leitung durch Zordan war angenehm klar und geführt. Durch die offene, weiche,  liebe- und humorvolle Art hatte ich das Gefühl mit Allem willkommen zu sein, was in mir lebendig ist. Durch die verschiedenen Runden, die schönen Fragen und den inspirierenden Raum konnte ich tief in mich eintauchen und gleichzeitig die Gemeinschaft durch den Austausch genießen.


Durch den zeremoniellen Kontext konnte ein Zauber entstehen und tiefe eigene Erfahrungen gemacht werden. Wunderbar waren auch die passenden stimmungsvollen Lieder und Töne, als Ausdruck des Moments und der Kräfte. Durch die einladende Raumhaltung konnten sich alle Teilnehmenden sehr intensiv einlassen.